Hà Caracois – Schnecken !

DSC_0048Zugegeben, hierzulande ist Schnecken essen Friemelei. Entgegen der weithin kulinarisch bekannten Weinbergschnecke mit großem Haus, wovon vier bis sechs Stück zubereitet mit Kräuterbutter eine ordentliche Portion stellen, kommen in den hiesigen Kneipen und Cafés Unmengen winzige Schneckenhäuschen in den Topf und landen wohl bemessen aufgehäuft auf Tellern, in Schüsseln und Platten allgemein mit Buttertoast als Beilage serviert, als Petisco Nachmittagszwischenmahlzeit auf dem Tisch. Schnecken isst niemand allein, man teilt eine oder mehrere Portionen und vor allem den Spaß, mit den Fingern zu essen. Das erdfarbene, im Häuschen gesottene Schneckenfleisch friemelt man am leichtesten mit einem Zahnstocher heraus, mit einem Metallstäbchen oder mit einem Stück abgeschnittenen Stachel vom Blatt von der Agave. Dabei hält man das Schneckenhaus mit der Öffnung nach oben zwischen Zeigefinger und Daumen fest und führt den Zahnstocher in einer halben Drehung unter das Schneckenfleisch in das Häuschen und zieht es in einem Rutsch hervor. Zu Hause bereitet man einen Liter Schnecken mit 1 Eßl Olivenöl, 1 Tasse Weißwein, einer gut bemessenen Prise Meersalz, 6 Knoblauchzehen mit der Hand flach gequetscht, und reichlich Oregano in einem hohen Topf mit Deckel in etwa 20 Minuten zu. Wer mag, experimentiert zusätzlich mit klein geschnittener Paprikawurst, Piri-Piri-Öl und fein gehackten Zwiebelwürfeln um dem Sud mehr Pep zu geben.

P1230880

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s